18.07.2014

Ach ja, äh... wir sind's... übringens.

Jamie erreicht ihr jetzt unter: Jess Wanderlost

Mira Lina erreicht ihr jetzt unter: Mira Lazybone

---


Ja, hier herrscht Funkstille. Und das wird echt auch nicht mehr lauter hier.

Langes Hin und Her, lange Überlegungszeit... 

der Entschluss:


Wir trennen uns. Dödödööm. Heißt:

Wir haben uns immer noch lieb und das hat überhaupt nichts mit Bitchfights/Zickenkrieg etc. pp. zutun :D Wir haben uns nur entschieden, dass wir einfach beide einen eigenen Blog brauchen. 
Riesiges Ego brauch' schließlich Platz :D ... ... ...iija.

Es wurde einfach nur immer schwerer auf einen Nenner zu kommen und uns (wegen Zeitmangel) regelmäßig zu treffen. Jetzt hat einfach jeder sein eigenes individuelles Projekt an dem sich jeder voll austoben kann. Und das macht uns jetzt schon riesen Spaß. Auf YouTube könnten wir auch bald zu finden sein, dazu aber dann in den unten genannten Blogs mehr, sobald es soweit ist :) 


So...


Um zum Punkt zu kommen: Falls ihr uns und das, was wir bisher so gepostet haben irgendwie mögt und uns noch weiter folgen wollt, könnt ihr das über die unten genannten Links gerne tun. Würde uns sehr freuen :) 

Also... bis gleich, quasi :P


---

Mira Lina erreicht ihr jetzt unter: Mira Lazybone

Jamie erreicht ihr jetzt unter: Jess Wanderlost

09.05.2014

OKAY. // JAMIE



“He'd fought hard,[...], as if there was another way to fight.”

- John Green 



Jamie 

20.01.2014

THE HAPPINESS ROAD // Jamie





"Happiness is the meaning and purpose of life" - Aristoteles



Glück. Dieses vielbesungene Etwas. Von allen gesucht, von Philosophen erörtert und doch so unerreichbar. 
Glück. Nicht Glück als dieses zufällige Etwas, das man beim Lottospiel nie hat. 
Sondern Glücklichsein.
Etwas Bewusstes, Beeinflussbares. 
Und doch habe ich es zu wenig erreicht in meinem Leben. Nur Herbeigeträumt, aber nicht verwirklicht. Zeit verschwendet im Alltag des Unglücks und des vom Glück Träumens. 




" Imagining the future is a kind of nostaliga. (...) You spend your whole life stuck in the labyrinth, thinking about how you'll escape it one day, and how awesome it will be, and imagining that future keeps you going, but you never do it. You use the future to escape the present." - John Green, Looking for Alaska




Ich lebe in der Zukunft. Träume von ganz großen Abenteuern. 
Bis auf einmal das Schicksal, dieser miese Verräter, zuschlägt. Bis der Tod mich daran erinnert wie kurz da Leben ist und dass für  Glück in der Zukunft vielleicht keine Zeit mehr ist.
Dass ich mein Glück im Hier & Jetzt suchen muss.
Im Alltag. In den kleinen Dingen.
Dass Glück auch mehr und weniger sein kann als eine Weltreise. Eine Pusteblume, weiche Lippen auf meinen und eine schnurrende Katze.
Zu schön ist das Leben, um es in Traurigkeit zu verbringen. Zu viel gibt es zu sehen und zu erleben in der realen Welt; dort ist es lebendiger als in unseren Träumen. 
Ich will lachen, weinen, atmen, tanzen, spüren, leben. 





"If you want to be happy, be." -Leo Tolstoy.





Deswegen "The Happiness Road". Ein Projekt für mich. Für das Glück. Mein Glück. Um zu lernen im Jetzt zu leben, im Hier und alles aus meinen Leben zu machen und Glücklich zu sein. 
Denn Glück ist nie ein Ziel, sondern ein Weg. Eine Reise, die nie zu Ende geht. 
Das Alles will ich hier zu digitalem Papier bringen, als Motivation, Anregung und um mir den kleinen Dingen bewusst zu sein. 





"Maybe there's something you're afraid to say or someone you're afraid to love, or somewhere you're afraid to go. It's gonna hurt. 
It's gonna hurt because it matters." 
-John Green 




Kiss, 
Jamie 



18.01.2014

Winter Beauty - Skin // Jamie


Hallooo ihr Lieben!

Nach wochenlangem „wo bleibt denn der Winter?“ und „ist etwa schon wieder Frühling?“ wird es jetzt so langsam auch hier im Süden kälter. Während ich letze Woche noch in Cardigan und Lederjacke unterwegs war, traue ich mich momentan nur dick eingewickelt im Pulli, Parka und Poncho-Schal (Alliteration, duh.) auf die Straße.

Diese kalt-nasse Wetter mögen auch meine Haut und meine Haare gar nicht. Deswegen starte ich diese Woche eine drei-teilige Reihe „Winter Beauty“. In den nächsten Wochen werde ich euch meine Favouriten im Winter vorstellen, zu Gesicht, Körper und Haaren.



Den Anfang mach das Gesicht. Meine Haut ist oft sehr trocken und neigt zu Rötungen und Mitessern. Pickel bekomme ich aber kaum mal. Ich brauche also vorallem Pflege, die meine Haut beruhigt und mit Feuchtigkeit versorgt.  


1. Niveau pure & natural Tages - und Nachtcreme

Das wichtigste Produkt ist seit ein paar Monaten für mich die Gesichtspflege von Nivea. Ich habe schon viele verschiedene benutzt und finde alle toll. Momentan benutze ich diese hier. Sie spendet genug Feutigkeit ohne meine Haut fettig zu machen und beruhigt sie. Meine Haut fühlt sich viel besser an, seit ich diese Creme benutze.
Wenn ich bei meinen Eltern bin, benutze ich die meiner Mutter, mit Q10 hat. Klar, mit 21 braucht man sich noch keine Gedanken über Falten machen, aber die Gesichtspflege von Nivea ist grundsätzlich der Hammer. Die Creme mit Q10 verkleinert außerdem meine Poren ganz unglaublich, deswegen finde ich die noch ein kleines bisschen besser als die pure & natural.
Und wen die etwas höheren Preise der Creme abschrecken (ca. 8€ pro Döschen) ... sie ist ihr Geld wirklich wert, da sie auch sehr ergiebig ist und deswegen lange Zeit hält. 

2.  Reinigungstücher von Balea

Wahrscheinlich drehen sich gerade die sogenannten Beauty-Gurus landauf landab im Grab rum... aber ja, ich benutze zum Makeup-Entfernen fast nur Reinigungstücher. Und zwar diese von Balea. Ich gehöre zu diesen Menschen, die abends einfach nur kaputt ins Bett fallen und keine Lust mehr haben sich abzuschminken und noch eine riesige Pflege-/Abschminkroutine zu absolvieren. Deswegen sind diese Balea-Reinigungstücher perfekt. Sie entfernen mein Makeup wirklich restlos von Haut und Augen, erfrischen meine Haut und spenden sogar Feuchtigkeit. 



3. "Rudolph"-Maske von Lush

Natürlich besteht meine Gesichtspflege nicht nur aus Reinigungstüchern und Nivea-Creme. ;) Einmal die Woche trage ich eine Maske von Lush auf. "Rudolph" ist eine Maske, die speziell für Winterhaut hergestellt wird. Sie spendet Feuchtigkeit, beruhigt die Haut und peelt sie leicht.
Wie alle Lush-Masken ist sie aus frischen Zutaten hergestellt und außerdem auch vegan.
Wenn ich sie nach 10 Minuten wieder abnehme sind meine Poren deutlich kleiner und diese bescheuerten schwarzen Punkte auf der Nase (manche nennen sie Mitesser, ich nenne sie Todesser) deutlich weniger. Gegen Rötungen liegt noch diese rote Gelee-"Nase" dabei ... gegen rote Nasen, Augenringe und andere Rötungen. Außerdem  kühlt sie wirklich ganz toll. 

Ich habe übrigens auch schon viele andere Lush-Masken ausprobiert, bei allen war das Ergebnis super. Ich kaufe je nach Jahreszeit eine andere. Auch hier mag der Preis (9-11€ pro Maske) den ein oder anderen abschrecken, vorallem wenn man im Shop darüber informiert wird, dass die Maske ca. 4 Wochen hält. Wie so oft ist auch hier das Mindesthaltbarkeitsdatum ungefähr so aussagekräftig wie Bundestagswahlspots. Ich benutze meine Masken meistens viel länger, weil einfach noch so viel übrig ist, auch bei wöchentlicher Anwendung. Und sie pflegt tatsächlich immernoch genauso gut, nur die Konsistenz ist etwas fester geworden. Mein super geheimer Tipp: Einfach ein bisschen Wasser hinzugeben ;)) Und immer wieder zurück in den Kühlschrank stellen! 


Das waren meine Winter-Essentials für mein Gesicht. Ich hoffe ihr konntet etwas daraus mitnehmen. 
Wie sieht denn eure Winter-Pflege-Routine aus? Ich freue mich auf eure Tips und Kommentare!

Nächste Woche stelle ich euch dann meine Körperpflege-Essentials vor!


 Liebe Grüße 

Jamie :) 


27.08.2013

INSTAGRAM AUGUST | JAMIE

Hallo ihr Lieben!

Augst war ein ereignisreicher Monat für mich. Erst war ich mit meinem Liebsten eine halbe Woche in Berlin und nur einen Tag nachdem wir wieder da waren sind wir schon wieder weg, zum Rocknheim Festival.

Ich würde euch so gerne die vielen tollen Bilder zeigen, die ich gemacht habe. Nur geht das leider nicht mehr. Meine Kamera wurde geklaut. Wie diese Schweine das gemacht haben, weiß ich nicht. Manche werden vielleicht sagen, dass es dumm war sie mit zunehmen und glaubt mir das hab ich im ersten Moment auch gedacht. Aber die tolle Erfahrung wollte ich wenigstens ein bisschen dokumentieren. Bei Konzerten hab ich sie eh nie rausgenommen, außer wenn ich am Rand stand.
Mich ärgert es weniger um die schon zwei Jahre alte, nicht so tolle Kamera, sondern mehr wegen den Bildern die ich bei Rocknheim schon gemacht hatte und vorallem weil auch die Berlin Bilder noch auf der Speicherkarte waren. Ich hatte mir nämlich wirklich Mühe gegeben viele schöne Bilder von mir und meinem Freund zu machen, weil wir so wenige haben.

Aber passiert ist passiert und Erinnerungen sind wichtiger als Fotos. Und wenigstens hab ich jetzt eine Ausrede endlich eine richtige Kamera zu kaufen. ^^ Meine shitty Fotos hier auf diesem Blog haben mich immer davon abgehalten jetzt mal richtig los zu legen.

Dabei ist fashionaddictedzombies diesen Monat ein Jahr alt geworden. Mein Fazit: Es macht unglaublich Spaß und sobald die neue Kamera da ist starten wir dann richtig durch ;))

Damit ihr wenigstens etwas auf die Augen bekommt, seht ihr hier noch die Instagram Bilder, die ich diesen Monat gemacht habe. 




Essen in Berlin: Einfaches aber leckeres Frühstück im Hostel; Currywurst mit Pommes von Curry36 und Pizza auf dem Boot mit tollen Ausblick



 die ärzte in Beeeeerlin <3 

                                                                                                                                                                    


Verdammt viele Leute vor Tenacious D o.o
Bungee-Jump und Sonnenuntergang vor der Hauptbühne

Über Rocknheim kommt demnächst noch mehr versprochen :)) 


xo Jamie